Castroper Turnverein 1874 e. V. erweitert sein Angebot um die Abteilung Jagdhorn

Seit Januar 2020 ist der CTV 1874 e. V. um die Abteilung „Jagdhorn“ mit derzeit 14 aktiven Mitgliedern, reicher. Ulrich Kalweit, Vorsitzender des CTV, begrüßte die neuen Mitglieder und freut sich darüber, den Verein um ein Angebot erweitern zu können, das man in einem Sportverein so eher nicht erwarten würde.
Aber nur auf den ersten Blick erläutert Maria Gronenberg, die musikalische Leiterin der Jagdhornabteilung. Jagdhorn blasen hat sehr viel mit Kondition und Training zu tun. Es wird überwiegend mit Parforce- und Plesshörner geblasen. Dabei werden die verschiedenen Töne allein über die Lippenspannung und die Lautstärke über den Luftstrom erzeugt. „Eine gute Bauchmuskulatur und ein gesundes Lungenvolumen benötigen wir dazu ebenso wie Sportler“ erklärt Maria Gronenberg.
„Wir bedanken uns beim CTV für die herzliche Aufnahme und die Möglichkeit, das Vereinsheim für unsere Übungsabende nutzen zu können“ sagt Ralf Schäfer, Abteilungsleiter der Jagdhornbläser. Aufgrund der offenen Bauweise hat es eine tolle Akustik und bei schönem Wetter können wir auf dem idyllisch am Kanal gelegenen Gelände üben, ohne die Nachbarschaft zu stören. „Gerne pflegen wir nach unseren Übungseinheiten die Gemeinschaft und Geselligkeit, bei Getränken und Verpflegung vom Grill. Am Vereinsheim sind die Voraussetzungen dafür ideal“
Geübt wird jeden Montagabend ab 20 Uhr an der Wartburgstraße 270 in Castrop. Neben den gebräuchlichen Jagdsignalen gehören auch Märsche und Fanfaren zum Repertoire der Jaghornbläser.
Jeder, der sich für das Jagdhorn blasen interessiert, ist herzlich eingeladen, die Übungsabende zu besuchen und es unter fachkundiger Anleitung selbst mal zu versuchen. Vereinseigene Hörner werden den Interessenten zur Verfügung gestellt.
Auch ohne musikalische Vorbildung und ohne Noten lesen zu können, lässt sich das Jagdhorn blasen leicht erlernen, erläutert Maria Gronenberg. Das man dazu Jäger oder Mitglied einer Jagdorganisation sein muss, ist ein weit verbreiteter Irrtum. Etwa die Hälfte unserer Mitglieder sind keine Jäger, ergänzt Ralf Schäfer.
Für 2020 haben sich die Jagdhornbläser ehrgeizige Ziele gesetzt. Wir wollen neue Mitglieder gewinnen und uns als eigenständige Bläsergruppe unter dem Dach des CTV in Castrop etablieren. Der Aufbau einer Ventilhorngruppe und der Austausch mit benachbarten Gruppen und Organisationen sind erste Schritte auf diesem Weg und so schauen die Verantwortlichen optimistisch in die Zukunft.
Der Terminkalender für 2020 füllt sich bereits. Neben Auftritten auf Hochzeiten sowie zu mehreren jagdlichen und nichtjagdlichen Anlässen, sind auch schon gemeinsame Abende mit befreundeten Bläsergruppen geplant.